Schönheitsmythen im Winter...

Liebe Kundin, Lieber Kunde,

Ob Du irgendwo eingeladen bist oder auf eine after work Party gehst, Du möchtest natürlich gut aussehen. Ich glaube das beste Accessoire bist Du selbst, Dein Körper und die Haut die Du trägst.

Garantiert werden es Deine Freunde und Kollegen merken, wenn Du gut aussiehst und Dir Komplimente machen wie strahlend Deine Haare oder wie schön Deine Haut ist. Deshalb hilft es sehr, regelmäßige Gesichtsbehandlungen zu machen. Ebenso wichtig ist es einer gute Pflege-Routine zu Hause zu folgen. Am besten ist es, dies schon im Voraus zu planen und nicht auf den letzten Moment warten.

Ich bin dieses Jahr schon sehr ausgebucht, die meisten Termine werden im Voraus gelegt. Also schnell noch einen Termin unter 089/20340543 oder eva@purity-kosmetik.de reservieren.

Ich freue mich sehr Dich im Studio zu sehen. Du wirst überrascht sein, wie toll Deine Haut aussehen wird!

Und hier kommen nun die 6 Schönkeitsmythen im Winter:

1. Die rosigen Wangen die man von draußen in der Kälte bekommt sind sehr gesund?

Falsch.

Die Rötungen an den Wangen während des Winters könnten eventuell ein Zeichen dafür sein dass Deine Haut komplett ausgetrocknet ist. Und kann bedeuten, dass einige der feinen Kapillaren (feine Äderchen) geschädigt wurden.

Es ist aber nicht so schlimm wie es sich anhört und man muss sich darüber keine Sorgen machen. Wichtig ist, der Haut im Winter viel Feuchtigkeit zu spenden und sie zu beruhigen.

Man kann auch Zuhause eine Maske zusammen rühren: mit Avocado, Haferflocken und Honig macht die Haut ganz geschmeidig und weich und beruhigt die Rötungen.

Ansonsten gleich ein Purity Facial buchen um die Haut mit wertvollen Wirkstoffen zu regenerieren und zu verwöhnen in dieser trockenen Jahreszeit!

Schönheitsmythen im Winter

2. Lippenpflege-Stifte können süchtig machen and dann wirken sie nicht mehr.

Richtig, da ist Wahrheit dran.

Camphor ist ein häufig verwendeter Inhaltsstoff in Lippenpflege-Produkten. Er kann die Lippen etwas austrocknen lassen und dann bekommt man das Gefühl man braucht immer mehr und das gibt einem das Gefühl, dass man süchtig danach ist. Während die Lippen nur gereizt werden, trägt man immer mehr Lippenpflege auf und die Situation wird immer schlimmer. Auch Erdöle kommen häufig in Lippenpflege-Produkte vor, die aber auch nur kontra-produktiv sind.

Viel besser: Trag ein Pflege-Öl, ein Serum oder eine Creme auf. Das hilft wirklich bei trocknen Lippen. Und dann eventuell noch ein gutes Lipbalm mit Honig und Bienenwachs zum Beispiel von Kalahari, erhältlich bei Purity.

3. Kaltes Wetter macht die Haut super trocken und schuppig.

Nicht ganz richtig. Eigentlich ist es die Wärme, in den geheizten Räumen, die einem im Winter warm hält, die einen Feuchtigkeitslevel von der Sahara-Wüste hat, welche die Haut im Winter hauptsächlich austrocknet.

Ein Luftbefeuchter im Schlafzimmer könnte sehr helfen, der Haut mehr Feuchtigkeit zu geben. Das heißt: auf jeden Fall ein Feuchtigkeitsserum verwenden und am besten auch ein paar Tropfen Haut- Öl (hält die Feuchtigkeit in der Haut) und immer wieder mit einem Feuchtigkeits-spray die Haut befeuchten.

Hier findest Du einen sehr guten Raumbefeuchter:

http://www.keimling.de/weitere-rohkost-geraete/luftbefeuchter.html

Und ein Feuchtigkeits-Facial bei purity buchen. Ebenfalls sehr wichtig ist es, natürlich viel Wasser zu trinken und viele wertvolle Fette aus der Avocado zum Beispiel zu essen.

4. Man muss zu einer reichhaltigen Creme im Winter wechseln.

Stimmt, aber nicht immer. Eine Feuchtigkeitscreme zu verwenden ist natürlich sehr wichtig, um die Haut vor Trockenheit zu schützen. Aber die Creme muss nicht unbedingt so viel reichhaltiger sein. Es kommt auf die Inhaltsstoffe an. Wenn die Creme zu schwer ist, kann sie auch die Poren verstopften. Am besten sollte die Pflegecreme natürliche Öle enthalten sowie Avocado-Öl.

Beim Skifahren:

Hier keine Feuchtigkeitscreme oder Serum auftragen, das kann zu Erfrierungen führen. Immer erst einen Lichtschutzfaktor und dann eine Kälteschutz-Creme auftragen.

Schönheitsmythen im Winter

5. Man sieht einfach blass aus, ohne einen Selbstbräuner zu verwenden. Ohne Selbstbräuner bleibe ich einfach blass.

Falsch.

Bei Männern: Einfach die Haut mit einem Feuchtigkeitsspray und einem Serum verwöhnen. Auch sinnvoll: Kleider wählen mit einem bisschen mehr Pep, die der Haut etwas Kontrast geben.

Bei Frauen: es kann auch super ausschauen, wenn man eine natürliche Blässe hat und sich richtig stylt und schminkt.

Mein Tipp: verwende einen leichten Bronzeton mit etwas Schimmer. Man sieht dann gleich etwas frischer aus. Lass Dich auch sich Schminktechnisch beraten.

Dazu jeden Tag etwas an die frische Luft gehen. Sport unterstützt die Durchblutung.

Und eine Gesichtsbehandlung bei Purity natürlich!

6. Schutz gegen UV-Strahlung ist im Winter nicht so wichtig, weil die Sonne nicht so stark ist.

Falsch:

UV-Strahlung können direkt durch die Wolken hindurch und die Hautzellen zerstören.

Es stimmt allerdings, im Winter ist nicht so viel UV-B Strahlung und deshalb bekommt man auch keinen Sonnenbrand. UV B Strahlung benötigt man auch, um das Vitamin D im Körper umzuwandeln. Das benötigt der Körper wiederum für das Immunsystem, und um das Calcium für die Knochen umzuwandeln.

Also keinen LSF = Lichtschutzfaktor, (bezieht sich auf die UV-B Strahlung)!

UVB macht BRAND, Sonnenbrand UVA macht ALT

Also nur ein Schutz gegen UVA Strahlung ist im Winter nötig. Alle Dr. Eckart Voss Präparate mit LIA Schutz enthalten diesen tollen Filter, erhältlich nur bei Purity!

Ausnahme bei UVB Schutz: Beim Skifahren oder oben auf dem Berg besteht die Gefahr einen Sonnenbrand zu bekommen. Da solltest Du eine Creme mit LSF auftragen.

Schönheitsmythen im Winter

Am besten lässt Du Dich von mir persönlich beraten. Ich freue mich wie immer auf Dein Kommen. Du wirst erstaunt sein, wie toll Deine Haut aussieht.

Deine Eva Glöckner

Rate this post